Vierzig Jahre und kein bisschen leise...

07.10.2017 - Unser Verein ist vierzig geworden! Aus diesem Anlass haben wir am Wochenende unsere Mitglieder zur großen Jubiläumsparty ins Haus an der Geinegge eingeladen, und das getan, was wir neben Tennisspielen am besten können: Feiern!

Vereinspräsidentin Nadine Schwenke und Vizepräsident Klaus Roloff konnten in ihren Begrüßungsansprachen an die einhundert Gäste begrüßen. Im Anschluss warf der ehemalige Erste Vorsitzende Klaus Störte im Rahmen seiner Festrede einen Blick zurück auf die vergangenen vier Jahrzehnte Vereinsgeschichte. Gegründet wurde der Verein am 27. September 1977 von Mitgliedern der Tennisschule Hamm, damals noch unter dem Namen Tennis-Spieler-Gemeinschaft (TSG) Hamm. Anfangs verfügte der Verein noch über keinen eigenen Tennisplatz, sondern richtete seine sportlichen Aktivitäten auf einem angemieteten Platz auf Schloss Ermelinghoff aus. Unser heutiges Grundstück am Waterkamp wurde erst im Folgejahr 1978 gepachtet, kurz darauf wurden auch die Plätze 1 und 2 eröffnet. Störte erinnert in diesem Zusammenhang an den Charme der Anfangsjahre des Vereins. Vieles war noch improvisiert. Anstelle eines Clubheims diente ein ausrangierter Bauwagen als "Vereinslokal". In den Folgejahren expandierte der Verein rasch - bereits 1980 wurde feierlich das eigentliche Clubheim eingeweiht, und kurze Zeit später die Anlage um die Plätze 3, 4 und 5 erweitert. Wie die meisten Tennisvereine profitierte auch die TSG Hamm stark vom Tennisboom Mitte Achtziger Jahre, hatte später allerdings ebenfalls mit einem starken Rückgang der Mitgliederzahlen und entsprechenden finanziellen Engpässen zu kämpfen. Auf Initiative der Tennisvereinigung (TVg) Bockum-Hövel, des ehemaligen bockum-höveler Schwestervereins der TSG, traf sich im Jahre 2012 eine gemeinsame Arbeitsgruppe aus den Vorständen beider Vereine, um die Möglichkeit einer Fusion zu besprechen. Nachdem diese sehr schnell für sinnvoll befunden wurde, begannen die Vorbereitungen für einen Vereinszusammenschluss. Dieser wurde am 16.02.2014 auf der ersten gemeinsamen Jahreshauptversammlung formell abgeschlossen. Dort erhielt der Verein auch seinen heutigen Namen Tennisclub Bockum-Hövel.

Störte schloss seine Ansprache mit einem Ausblick in die Zukunft, die er als durchweg rosig bezeichnete. Basis ist der ausnehmend gute Zusammenhalt aller Mitglieder und die prächtige Stimmung innerhalb des Vereins. Der neue, deutlich verjüngte, Vorstand hat bereits etliche Ideen für neue Projekte entworfen oder bereits umgesetzt. Natürlich werden auch Traditionen weiterhin gepflegt, so ist für das nächste Jahr die dann bereits 38. Auflage des überregional bekannten Vater-Sohn-Turniers bereits fest eingeplant. Und natürlich verstehen wir uns weiterhin als Vermittler eines Hobbys für Spieler aller Leistungsklassen.

Den festlichen Rahmen haben wir außerdem genutzt, langjährige Mitglieder für ihre Vereinstreue zu ehren. Roswitha und Rolf Mies, Christa und Jürgen Weinandy, sowie Helga Schmidt sind Gründungsmitglieder der TSG, und wurden ganz besonders geehrt für ihre nunmehr vierzigjährige Vereinstreue. Weiterhin geehrt wurden Theo Eitzen für seine 25-jährige Mitgliedschaft, sowie Sandra Budaszewski und Rosemarie Abshoff (10 Jahre).

Nach dem offiziellen Teil feierten wir bei Musik und Tanz bis tief in die Nacht. Es gab ein Preisrätsel, eine Fotobox, und vor allem viel Gelegenheit zum Austausch von Anekdoten und Dönekes. In vierzig Jahren kommt immerhin so einiges zusammen...

Ein ganz herzliches Dankeschön nochmal an unser Orga-Team für die perfekte Organisation!

Auf die nächsten vierzig!

Für weitere Bilder einfach auf "Weiterlesen" klicken...

Den feierlichen Anlass haben wir genutzt, um Mitglieder für langjährige Vereinszugehörigkeit zu ehren: V.l.n.r.: Rolf Mies, Jürgen und Christa Weinandy, Helga Schmidt, Rosemarie Abshoff, Roswitha Mies, Sandra Budaszewski, Theodor Eitzen

 

Unser Orga-Team!